Organisatorisches

  • Hinweis: Die Veranstaltung wird als Präsenzveranstaltung im Sommersemester 2020 angeboten.
  • Semester: Sommersemester
  • Studiengänge: vgl. die entsprechenden Bachelor-Studiengangslisten (auch unter dem alten Namen)
  • Umfang: 2 SWS/ 3 CPs
  • Prüfung: Präsentation(en)
  • Material: Eigener Laptop/Tablet ist mitzubringen
  • Termine: 31.08.20/01.09.20/10.09.20
  • Zeit: jeweils 10-18 Uhr
  • Räume: Graduate Centre (Gebäude C9.3) 
  • Anmeldung: 
    • Anmeldung: max. 12 Teilnehmer
    • Anmeldefrist: 27.07.20 - 20.08.20
  • Ansprechpartner (Anmeldung und inhaltlichen Fragen): Juliane Schäfer (Juliane.Schäfer(at)uni-saarland.de)

Vorlesung

Individualisierung, Neo-Ökologie, Konnektivität und Urbanisierung sind nur einige der Megatrends, die unseren privaten und beruflichen Alltag heute schon beeinflussen und in naher Zukunft weiter verändern werden. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten und Herausforderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen. Für (zukünftige) Gründer, Unternehmen, staatliche Institutionen und Forschungseinrichtungen ist es deshalb essenziell, die Potenziale, die diese Megatrends mit sich bringen zu erkennen und zu nutzen. Das Wissen um diese Trends sowie passende Tools zur kreativen Ideengenerierung und Prototypenentwicklung sollen im Rahmen dieser Schlüsselkompetenz vermittelt werden. Dabei wird sich am „Design Thinking“-Prozess orientiert, eine Innovationsmethode, die Problemlösungspotenziale fördert und zum kreativen Denken anregt. Diese Schlüsselkompetenz richtet sich an alle Studierende, die der Zukunft mit innovativen Ideen begegnen möchten und / oder gründungsinteressiert sind.

Inhaltsüberblick

  1. Vorstellung und Be-/Erarbeitung ausgewählter Megatrends und den damit verbundenen Herausforderungen
  2. Anwendung verschiedener Kreativitätstechniken zur Lösung vordefinierter Problemstellungen
  3. Identifizierung einer relevanten unternehmerischen Gelegenheit und Erstellung eines Prototypen

Prüfungsleistung

Für das erfolgreiche Bestehen des Kurses müssen die Studenten während des gesamten Moduls anwesend sein und aktiv an den Gruppenarbeiten / Präsentationen der Ergebnisse teilnehmen.

Digitaler Lehrbetrieb im SS20 - Organisatorisches Seminar 

Wie bereits auf der Homepage der UdS angekündigt, ist der Präsenzbetrieb in Lehre, Forschung und Verwaltung an der Universität wegen der Corona-Pandemie bis zum 24. April eingestellt, Präsenzvorlesungen sind ab 4. Mai geplant (siehe https://www.uni-saarland.de/page/coronavirus.html).

Um Studierenden trotz der Ausnahmesituation eine bestmögliche Studierbarkeit zu ermöglichen, setzt der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Technologie- und Innovationsmanagement im Sommersemester 2020 verstärkt E-Learning-Angebote ein. Für das Seminar im SS20 wird auf der Lernplattform Moodle ein korrespondierender Kurs zur Verfügung gestellt, in dem die Studierenden auf die entsprechenden Materialien in Form von Folien und Literatur zugreifen können.

Zusätzlich zu den auf Moodle bereitgestellten Materialien werden alle Vorlesungen, Übungen, sowie Seminare des Lehrstuhls im Sommersemester 2020 als Online-Veranstaltungen über die Software „zoom“ realisiert, bis die Bedingungen Präsenzvorlesungen wieder zulassen. Sie finden weitere Informationen zum Zugang und Einrichten der Software „zoom“ unter dem folgenden Link.

Für das Seminar im SS20 ist für die Themenvergabe eine Onlineumsetzung innerhalb einer „zoom“-Besprechung geplant (siehe auch die Veranstaltungsankündigungen auf unserer Homepage unter der Rubrik „Lehre“). Der geplante Termin am 22.06.2020 von 16 bis 17 Uhr  wird aufgrund der Verlängerung des Anmeldezeitraums nach hinten verschoben werden. Wir werden Sie möglichst zeitnah über den neuen Termin in Kenntnis setzen. Für den Fall technischer Probleme behalten wir uns eine Änderung des Veranstaltungsformats vor. Die Präsentation der Seminararbeiten wird dann im Oktober (Termine werden noch bekannt gegeben) im Rahmen einer Präsenzveranstaltung abgenommen. Informationen hierzu werden die angemeldeten Teilnehmer zeitnah erhalten.

Seminar Technologie- und Innovationsmanagement

Der Fachbereich Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) bietet jeweils im Sommersemester für Bachelor-Studenten und im Wintersemester für Master-Studenten ein Seminar mit variierenden Themenstellungen an.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Bitte informieren Sie sich in der für Sie gültigen Prüfungsordnung über die Anmeldung und formale Zulassung zum Seminar.

Themenspektrum und -auswahl

Die jeweiligen Seminarthemen orientieren sich an den aktuellen Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls. Diese behandeln zumeist Themen aus der Schnittmengen des Technologie- und Innovationsmanagements sowie aus dem Bereich der Unternehmensgründung.

Eine Auswahl vergangener Themen zur Orientierung:

  • Barrieren im Adoptionsprozess: Determinanten, Konsequenzen und Strategien zur Überwindung
  • Vom physiologischen Signal zur Emotion: Auswirkung von Konsumgütermarketing auf biologische Prozesse
  • Neuromarketing: Nutzung biologischer Signale zur effizienten und effektiven Marketinggestaltung von neuen Produkten
  • Erfolgsfaktoren bei der Markteinführung von Innovationen
  • Technologiefrüherkennung – Konzeptionelle Perspektive zur Evaluation früh erkannter Technologien
  • Strategische Implikationen der Technologiefrüherkennung auf das Geschäftsmodell
  • Technologische Diversifikation als Option der Technologieverwertung an einem selbstgewählten Beispiel
  • Die Rolle von Innovation Communities bei der Entwicklung neuer Technologien
  • Co-Creation bei technologiebasierten Dienstleistungen: Eine Analyse im Bereich der sozialen Medien

Ablauf des Seminars

Zu Beginn

Zu Beginn des jeweiligen Seminars treffen sich die Teilnehmer in der Initialveranstaltung. Hier werden den Teilnehmern zunächst die einzelnen Seminarthemen vorgestellt und erläutern. Anschließend können sich die Teilnehmer je nach Präferenz ein Thema zur Bearbeitung wählen.

Im Prozess

Während der Bearbeitungszeit steht es jedem Seminarteilnehmer offen, sich bei Fragen zur Ausarbeitung an einen Mitarbeiter des Lehrstuhls zu wenden.

Zur Abgabe

Nach Ablauf der Bearbeitungszeit wird den Seminarteilnehmern der Termin der Seminarpräsentation via Email mitgeteilt.

Die Präsentation

Am Termin der Präsentation, bzw. der mündlichen Vorstellung der schriftlichen Ausarbeitung, haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse den Kommilitonen vorzustellen. Diesem Termin sollte eine besondere Aufmerksamkeit zugesprochen werden. Die Abschlussveranstaltung ist eine Pflichtveranstaltung für alle Seminarteilnehmer. Weiterhin ist darauf hinzuweisen, dass die aktive Mitarbeit, d.h. das kritische Hinterfragen weiterer Seminarergebnisse sowie die konstruktive Teilnahme an Gruppendiskussionen eine Auswirkung auf die finale Benotung der Studierenden hat.

Formalien - schriftliche Ausarbeitung

Seitenumfänge

Die folgende Angabe bezieht sich auf die Anzahl der Seiten im Text-Teil. Die Seitenzahl schließt Abbildungen/Tabellen ein, nicht aber Titelblatt, Gliederung, Verzeichnisse und Anhang. Ein Überschreiten der Höchstgrenze ist nur nach Rücksprache mit dem Betreuer (etwa bei umfangreichen, empirischen Arbeiten) 

Seminararbeiten: 15 Textseiten (±10 %) 

Abgabe der Arbeit

Seminararbeiten sind grundsätzlich im DIN-A4-Format und einseitig bedruckt abzugeben. Geben Sie die Seminararbeit in zweifacher (jeweils gebundener) Ausführung am Fachbereich TIM ab.

Formatrichtlinien

Informationen zu Formatrichtlinien und zur weiteren Ausgestaltung Ihrer Seminararbeit finden Sie im folgenden Dokument. Wenn nicht anders vom Betreuer vorgegeben, wird der Stil der American Psychological Association (APA) verwendet.

Formalien - Präsentation

Die folgenden Rahmenbedingungen sollten für die Erstellung der Präsentation berücksichtigt werden:

  • Vortragszeit: ca. 15 Minuten
  • Anzahl Folien: ca. 12 Folien
  • Diskussion: ca. 15 Minuten
  • Separate Handouts: optional
  • Benotung: Struktur, Inhalt, generierter wiss. Mehrwert & allgem. Präsentationsfähigkeiten
  • Bereitstellung: Bitte senden Sie Ihre Präsentation bis spätestens 24h vor dem eigentlichen Präsentationtermin an Herrn Richard Betzold (richard.betzold(at)uni-saarland.de)

Literatur

Wenn Fragen offen geblieben sind, hilft Ihnen ein Blick in die Literatur zum wissenschaftlichen Arbeiten:

  • Bänsch, A., & Alewell, D. (2009). Wissenschaftliches Arbeiten. Oldenbourg Verlag, München.
  • Gopen, G., & Swan, J. (1990). The Science of Scientific Writing: If the reader is to grasp what the writer means, the writer must understand what the reader needs. American Scientist, 78(6), 550-558.
  • Ebster, C. & Stalzer, L. (2008). Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. 3. Aufl., Universitätsverlag, Wien.
  • Theisen, M. R. (2008). Wissenschaftliches Arbeiten: Technik - Methodik – Form. 14. Aufl., Vahlen, München.
  • Töpfer, A. (2010). Erfolgreich Forschen. Ein Leitfaden für Bachelor-, Master-Studierende und Doktoranden. 2.Aufl., Springer, Heidelberg.

Sollten auf Ihrer Seite auch danach noch Unsicherheiten bestehen, sprechen Sie Ihren Betreuer am Fachbereich TIM an – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Digitaler Lehrbetrieb im SS20

Wie bereits auf der Homepage der UdS angekündigt, ist der Präsenzbetrieb in Lehre, Forschung und Verwaltung an der Universität wegen der Corona-Pandemie bis zum 24. April eingestellt, Präsenzvorlesungen sind ab 4. Mai geplant (siehe https://www.uni-saarland.de/page/coronavirus.html).

Um Studierenden trotz der Ausnahmesituation eine bestmögliche Studierbarkeit zu ermöglichen, setzt der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Technologie- und Innovationsmanagement im Sommersemester 2020 verstärkt eLearning-Angebote ein. Den Studierenden, die sich bereits erfolgreich für die Veranstaltung angemeldet haben, steht auf der Lernplattform Moodle ein korrespondierender Kurs bereit, in dem Vorlesungsmaterialien in Form von Folien, Fallstudien und Literatur zur Verfügung gestellt werden. Informationen zum Anmeldevorgang für unsere Kurse in Moodle entnehmen Sie bitte dem Wiki unter folgendem Link.

Zusätzlich zu den auf Moodle bereitgestellten Materialien werden alle Vorlesungen, Übungen, sowie Seminare des Lehrstuhls im Sommersemester 2020 als Online-Veranstaltungen über die Software „zoom” realisiert, bis die Bedingungen Präsenzvorlesungen wieder zulassen. Sie finden weitere Informationen zum Zugang und Einrichten der Software „zoom” unter dem folgendem Link.

Das digitale Live-Blockseminar zu "Marktforschung II: Strukturgleichungsmodellierung" wird zu den geplanten Zeiten der Präsenztermine, also vom 01.07.2020 - 03.07.2020 jeweils von 10:00-18:00 Uhr, in einer „zoom”-Besprechung stattfinden (siehe auch die Veranstaltungsankündigungen auf unserer Homepage unter der Rubrik „Lehre”). Für den Fall technischer Probleme behalten wir uns eine Änderung des Veranstaltungsformats vor.

Organisatorisches

Semester: Sommersemester 2020 (Im Wechsel mit Univ.-Prof. Dr. Popp)
Studiengänge: Betriebswirtschaftslehre Master, Wirtschaftsinformatik Master
Umfang: 2 SWS/3 CPs
Prüfung: Klausur (1-stündig)
Ort: Gebäude C3.1, Raum 3.23
Zeit: 01. - 03.07.2020, jeweils von 10-18 Uhr
Ansprechpartner: richard.betzold(at)uni-saarland.de
Anmeldung per E-Mail
Begrenzte Teilnehmerzahl: 15

Inhalt

Dieser Kurs ist für Master- und Promotionsstudenten gedacht, die vorhaben Forschung im Bereich der empirischen Betriebswirtschaftslehre (z.B. Marketing oder Organisatorisches Verhalten) und verwandten Disziplinen (z.B. Psychologie) durchzuführen.

Eine der wesentlichen Aufgaben der empirischen Wirtschaftswissenschaft ist die Formulierung und Prüfung von Theorien zur Erklärung von latenten, nicht offensichtlich erkennbaren, Zusammenhängen. 

Zur Umsetzung dieser Aufgaben ist es notwendig, den jeweiligen zugrundeliegenden Sachverhalt zunächst theoretisch zu begründen (konzeptualisieren), und darauf aufbauend empirisch messbar zu machen (operationalisieren), bevor die eigentliche Untersuchung durchgeführt werden kann. Letztere wird insbesondere unter Zuhilfenahme von Strukturgleichungsmodellen realisiert. 

Die Strukturgleichungsmodellierung ist eine übliche Methode innerhalb der Betriebswirtschaft, die speziell dazu dient um betriebswirtschaftliche Sachverhalte im Rahmen komplexer Forschungsmodelle statistisch zu untersuchen. Der Kurs gibt einen Überblick über die Grundlagen der Strukturgleichungsmodellierung. Dies beinhaltet die Konzeption einer geeigneten Forschungsfrage, die Transformation der Forschungsfrage in ein statistisch zu validierendes Strukturgleichungsmodell, sowie die darauffolgende statistische Auswertung und Evaluation des Strukturgleichungsmodells unter Anwendung gängiger Statistikprogramme.

Lernziele

Nach dem Besuch des Moduls „Marktforschung II: Strukturgleichungsmodellierung“ sind die Studierenden in der Lage vollständige Strukturgleichungsmodelle zu konzeptualisieren und anschließend anhand empirischer Daten zu evaluieren. Zunächst soll den Studenten im Modul ein grundlegendes Verständnis zur Konzeptualisierung und Operationalisierung von wirtschaftlichen Fragestellungen im Rahmen von Strukturgleichungsmodellen vermitteln werden. Darauf aufbauend, sollen den Teilnehmern durch die exemplarische Anwendung von Strukturgleichungsmodellen im wirtschaftswissenschaftlichen Kontext, Kenntnisse zur selbstständigen Analyse und Evaluation von Strukturgleichungsmodellen unter Anwendung gängiger Software vermittelt werden.

Literatur

  • Hair, J. F., Hult, G. T. M., Ringle, C. M., Sarstedt, M., Richter, N. F., & Hauff, S. (2017). Partial Least Squares Strukturgleichungsmodellierung: Eine anwendungsorientierte Einführung. Vahlen.
  • Huber, F., Herrmann, A., Meyer, F., Vogel, J., & Vollhardt, K. (2008). Kausalmodellierung mit partial least squares: eine anwendungsorientierte einführung. Springer-Verlag.
  • Klandt, H., & Heidenreich, S. (2017). Empirische Forschungsmethoden in der Betriebswirtschaftslehre: von der Forschungsfrage zum Untersuchungsdesign, eine Einführung. Walter de Gruyter GmbH & Co KG.

Digitaler Lehrbetrieb im SS20 

Wie bereits auf der Homepage der UdS angekündigt, ist der Präsenzbetrieb in Lehre, Forschung und Verwaltung an der Universität wegen der Corona-Pandemie bis zum 24. April eingestellt, Präsenzvorlesungen sind ab 4. Mai geplant (siehe https://www.uni-saarland.de/page/coronavirus.html).

Um Studierenden trotz der Ausnahmesituation eine bestmögliche Studierbarkeit zu ermöglichen, setzt der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Technologie- und Innovationsmanagement im Sommersemester 2020 verstärkt eLearning-Angebote ein. Ab sofort finden Sie hier zu der Veranstaltung „Corporate Entrepreneurship“ alle notwendigen Vorlesungsmaterialien in Form von Folien, Fallstudien und Literaturhinweisen. Darüber hinaus informieren wir Sie hier über aktuelle Entwicklungen hinsichtlich des möglichen Präsenzbetriebes.

Bis die Rahmenbedingungen einen Präsenzbetrieb wieder zulassen, wird die Veranstaltung „Corporate Entrepreneurship“ im Sommersemester 2020 als Online-Veranstaltungen über die Software „zoom“ realisiert. Sie finden weitere Informationen zum Zugang und Einrichten von Moodle und der Software „zoom“ unter dem folgendem Link.

Die digitalen Live-Vorlesungen zu Corporate Entrepreneurship werden zu den geplanten Zeiten der Präsenztermine, also die Vorlesung ab dem 4. Mai wöchentlich jeweils Montags um 18:00-20:00 Uhr, in einer „zoom“-Besprechung stattfinden (vgl. auch LSF oder die Veranstaltungsankündigungen auf unserer Homepage unter der Rubrik  „Lehre“). Für den Fall technischer Probleme behalten wir uns eine Änderung des Veranstaltungsformats vor.

Bei Interesse an der Online Veranstaltung „Corporate Entrepreneurship“ schreiben Sie sich in den korrespondierenden Moodle Kurs bitte zeitnah ein. Dort erhalten Sie in den kommenden Wochen auch die Zugangsdaten zu den wöchentlichen Online Vorlesungen. Informationen zum Anmeldevorgang für unsere Kurse in Moodle entnehmen Sie bitte dem Wiki unter folgendem Link.

Organisatorisches

Semester: Sommersemester
Studiengänge: Betriebswirtschaftslehre Master, Wirtschaftsinformatik Master
Umfang: 2 SWS/3 CPs
Prüfung: Klausur
Ort: digitale Live-Vorlesungen
Zeit: Montags, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Beginn: ab 04.05.2020 (wöchentlich)
Ansprechpartner: jan.killmer(at)uni-saarland.de

Inhalt

In Zeiten stagnierender Märkte und globalem Wettbewerbsdruck wird es auch für etablierte Unternehmen immer wichtiger, unternehmerisches Denken und Handeln in und außerhalb ihrer Organisationsstruktur umzusetzen. Vor diesem Hintergrund soll im Rahmen der Veranstaltung die Bedeutung von Corporate Entrepreneurship für die langfristige Überlebensfähigkeit etablierter Unternehmen aufgezeigt werden. Corporate Entrepreneurship umfasst dabei alle unternehmerischen Aktivitäten von etablierten Unternehmen auf individueller oder organisationaler Ebene, mit dem Ziel, innovative Ideen zu identifizieren und innerhalb der bestehenden Organisationsstrukturen umzusetzen. Entlang der fünf Managementfunktionen Planung, Organisation, Personal, Führung und Kontrolle werden Ansätze für unternehmerische Tätigkeiten innerhalb etablierter Organisationsstrukturen aufgezeigt, um eine innovative und proaktive, sowie flexible Ausrichtung des Unternehmens zu erreichen.

Inhaltsüberblick

1. Grundlagen des Corporate Entrepreneurship
2. Managementfunktionen im Corporate Entrepreneurship
2.1 Planung 
2.2 Organisation
2.3 Personal
2.4 Führung
2.5 Kontrolle
3. Veränderungsmanagement innerhalb des Corporate Entrepreneurships
4. Corporate Entrepreneurship in nationalen Kontexten
5. Ansätze zum Messen von Corporate Entrepreneurship
6. Corporate Entrepreneurship mit Kooperationen umsetzen

Lernziele

Nach dem Besuch der Vorlesung „Corporate Entrepreneurship“ werden die Studierenden in der Lage sein, unternehmerisches Denken und Handeln in und außerhalb einer etablierten Organisationsstruktur umzusetzen. Das übergeordnete Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, den Studenten ein tiefgreifendes Verständnis für die Relevanz, Anforderungen, Strukturen und Methoden des Corporate Entrepreneurships zu vermitteln. Hierzu werden den Studenten entlang der fünf Managementfunktionen Planung, Organisation, Personal, Führung und Kontrolle geeignete Ansätze und Managementtechniken vorgestellt, um unternehmerische Gelegenheiten zu identifizieren und innerhalb einer Organisation erfolgreich umzusetzen. 

Literatur

  • Engelen, A., Engelen, M., & Bachmann, J. T. (2014). Corporate Entrepreneurship: Unternehmerisches Management in etablierten Unternehmen. Springer-Verlag.
  • Frank, H. (Ed.). (2009). Corporate entrepreneurship. facultas. wuv/maudrich.
  • Morris, M. H., Kuratko, D. F., & Covin, J. G. (2010). Corporate entrepreneurship & innovation. Cengage Learning.

Digitaler Lehrbetrieb im SS20 - Organisatorisches

Wie bereits auf der Homepage der UdS angekündigt, ist der Präsenzbetrieb in Lehre, Forschung und Verwaltung an der Universität wegen der Corona-Pandemie bis zum 24. April eingestellt, Präsenzvorlesungen sind ab 4. Mai geplant (siehe https://www.uni-saarland.de/page/coronavirus.html).

Um Studierenden trotz der Ausnahmesituation eine bestmögliche Studierbarkeit zu ermöglichen, setzt der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Technologie- und Innovationsmanagement im Sommersemester 2020 verstärkt E-Learning-Angebote ein. Ab sofort stehen zu der Veranstaltung „Innovationsmarketing“ auf der Lernplattform Moodle korrespondierende Kurse bereit, in denen schon jetzt Vorlesungsmaterialien in Form von Folien, Fallstudien und Literatur zur Verfügung gestellt werden.

Zusätzlich zu den auf Moodle bereitgestellten Materialien werden alle Vorlesungen, Übungen, sowie Seminare des Lehrstuhls im Sommersemester 2020 als Online-Veranstaltungen über die Software „zoom“ realisiert, bis die Bedingungen Präsenzvorlesungen wieder zulassen. Sie finden weitere Informationen zum Zugang und Einrichten der Software „zoom“ unter dem folgenden Link.

Die digitalen Live-Vorlesungen werden zu den geplanten Zeiten der Präsenztermine, also die Vorlesung ab dem 05.05. wöchentlich jeweils dienstags um 16:00-18:00 Uhr und die zugehörige Übung ab dem 12.05. jeweils dienstags um 12:00-14:00 Uhr (Übung), in einer „zoom“-Besprechung stattfinden (vgl. auch LSF). Für den Fall technischer Probleme behalten wir uns eine Änderung des Veranstaltungsformats vor.

Bei Interesse an der Online Veranstaltung „Innovationsmarketing“ melden Sie sich bitte zeitnah über unsere Lernplattform Moodle für die jeweilige Veranstaltung an. Dort erhalten Sie in den kommenden Wochen auch die Zugangsdaten zu den wöchentlichen Online Vorlesungen. Informationen zum Anmeldevorgang für unsere Kurse in Moodle entnehmen Sie bitte dem Wiki unter folgendem Link.

Semester: Sommersemester
Studiengänge: Betriebswirtschaftslehre Master, Wirtschaftsinformatik Master
Umfang: 4 SWS/6 CPs
Prüfung: Klausur
Ort: vorerst digitale Umsetzung 
Zeit: Dienstag 16.00-18.00 Uhr (Vorlesung), Dienstag 12.00-14.00 Uhr (Übung) 
Beginn: 05.05.2020 (Vorlesung); 12.05.2020 (Übung)
Ansprechpartner: slawka.jordanow(at)uni-saarland.de

Hinweis Bonuspunkte

Im Sommersemester 2020 können im Modul Innovationsmarketing bis zu 12 Bonuspunkte gesammelt werden.

Bitte beachten Sie, dass alle Informationen zu den notwendigen Teilnahmebedingungen in der ersten Übung (12.05. 2020) bekannt gegeben werden. 

Sollten Sie vorab noch Fragen habe, können Sie sich gerne per E-Mail an Slawka Jordanow (slawka.jordanow(at)uni-saarland.de) wenden.

Inhalt

Vorlesung

Die Vermarktung von Innovationen geschieht in einer von Unsicherheit geprägten Umwelt und erfordert damit schnelle Entscheidungsprozesse bei unvollständigen Informationen. Weiterhin agieren Hochtechnologie-Unternehmen in einem Umfeld, wo Produktinnovationen schnell veraltet und Marktgegebenheiten unsicher sind. Daher werden Innovationen in kurzen Intervallen in die Märkte eingeführt, wodurch eine gute Kommunikation zwischen Marketing und dem R&D Department entscheidend ist. Um diese Herausforderungen zu meistern ist es wichtig, dass unterschiedliche, innovationsförderliche Fähigkeiten und Prozesse im Unternehmen vorliegen. Marketing Manager müssen daher fähig sein, Markttrends zu verfolgen, Zukunftstechnologien zu evaluieren, Distributionskanäle zu harmonisieren, Pricing-Strategien zu entwickeln und Marketing Kampagnen erfolgreich umzusetzen.  

In der Vorlesung „Innovationsmarketing“ wird daher detailliertes Wissen im Bereich der Vermarktung von Hightech Produkten und Innovationen vermittelt. Einleitend werden dazu Begriffe, Gegenstand und Aufgaben des Innovationsmarketings erörtert und eine prozessorientierte Betrachtung eingenommen. Es werden außerdem Grundsatzfragen der Positionierung und die Identifikation von spezifischen Gelegenheiten des Innovationsmarketings thematisiert. Des Weiteren werden den Studenten die Konzeption und Implementierung von Neuproduktentwicklungsprojekten sowie die Verstetigung der dabei resultierenden Produkte und die dazu nötigen organisationalen Fähigkeiten vorgestellt. Abschließend werden Erfolgsfaktoren und Ansatzpunkte für eine unternehmensspezifische Ausgestaltung des Innovationsmarketings erörtert. 

Inhaltsüberblick:

  1. Organisatorisches & Thematische Einführung
  2. Theoretische Grundlagen
  3. Erfolgsfaktoren bei Innovationen
  4. Grundlagen des Innovationsmarketings
  5. Strategisches Innovationsmarketing
  6. Taktisches Innovationsmarketing
  7. Operatives Innovationsmarketing
  8. Schlussbetrachtung

Übung

Die Inhalte der Übung richten sich nach den Inhalten der Lehrveranstaltung "Innovationsmarketing". Im Rahmen der Übung werden verschiedene Aspekte des Vorlesungsteils vertieft und innerhalb von Übungsaufgaben, Fallstudien, Kurzpräsentationen, Diskussionen und Gruppenarbeiten praxisnah umgesetzt. Neben dem Aufbau methodischer und sozialer Kompetenzen im Rahmen der Simulation beruflicher Teamarbeit, verfolgt die Übung das Ziel, die Studierenden auf die abschließende Klausur zielorientiert vorzubereiten.

Lernziele

Nach dem Besuch des Kurses werden die Studierenden in der Lage sein, verschiedene Werkzeuge und Techniken des Innovationsmarketings zu verwenden, um damit Entscheidungen in einer von Unsicherheit geprägten unternehmerischen Umwelt zu treffen. In dem Kurs Innovationsmarketing werden hierbei unterschiedliche Entscheidungsstrategien und Frameworks aus Forschung und Praxis vorgestellt, die sich anschaulich an einer Vielzahl von konkreten Beispielen und Anwendungen orientieren. Das Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, den Studenten ein tief greifendes Verständnis für die Relevanz, Anforderungen, Strukturen und Methoden des Innovationsmarketings zu vermitteln. 

Die spezifischen Kompetenzen, die die Studenten dabei erwerben sollen, umfassen: (1) Die Fähigkeit verschiedene Techniken der Marktforschung zu verwenden, um radikale Innovation zu vermarkten, (2) das Kennenlernen von Kreativitätstechniken, um neue Produkte und Services auf den Markt zu bringen, (3) das Anwenden von verschiedenen Methoden um eine Markenbildung für Innovationen voranzubringen, (4) die Fähigkeit Diagnosen bzgl. des Planungsprozesses und -horizontes für den Roll-out zu erstellen, um dadurch konkrete Handlungsmaßnahmen abzuleiten. 

Literatur

  • Mohr, J. J., Sengupta, S., & Slater, S. F. (2009). Marketing of high-technology products and innovations. Pearson Prentice Hall.
  • Trommsdorff, V., & Steinhoff, F. (2013). Innovationsmarketing. Vahlen.
  • Vahs, D., & Brem, A. (2013). Innovationsmanagement–Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. Schäffer-Poeschel-Verlag, Stuttgart 4. Auflage.