Der Forschungsschwerpunkt „Europa” und die darin integrierte interdisziplinäre Europaforschung bilden eines der Alleinstellungsmerkmale der Universität des Saarlandes. Durch ihre deutsch-französische Gründungsgeschichte sowie ihre Lage lässt sich diese europäische Ausrichtung auch historisch und geographisch verorten. Aktuell tragen insbesondere die Fachrichtungen der Philosophischen Fakultät zur inhaltlichen Füllung des Europaschwerpunktes in Forschung und Lehre bei. Auch unser interdisziplinärer Master „Europäische Kulturstudien” mit seinen Schwerpunktbildungen in den Bereichen Geschichte, Literatur, Kultur und den Sprachen Europas ist Teil dieses Profils. Doch was meinen wir eigentlich, wenn wir von „Europa” sprechen? Wie lässt sich der Begriff inhaltlich füllen, wie wird er in der Forschung reflektiert und wie oszilliert er unter verschiedenen disziplinären Perspektiven?

Diesen Fragen möchte die Ringvorlesung der „Europäischen Kulturstudien” im kommenden Wintersemester nachgehen, indem sie sich unterschiedlichen Konzepten oder Narrativen von Europa widmet.