Wiki

Erstellen von Kursen

Affichage de la version 27 de la page
(Restaurer cette version) 

Modifié: 2 March 2020, 08:48   Utilisateur: Sebastian Behr  → Avatar Sebastian Behr

 

Wechsel zum Wiki-Bereich für Studierende
Startseite für Lehrende: Thematisch geordnet / Alphabetisch geordnet
Thema: Kursverwaltung
Beiträge: Aktivitäten und Materialien; Blöcke; Einschreibemethoden; Erstellen von KursenKurs löschen; Kurs zurücksetzen; Kursformate; Rollen zuweisen im Kurs; Sichern von Kursen; Studierende über neue Kursinhalte informieren; Studierende über neue Ankündigungen informieren; Wiederherstellen von Kursen

 

Grundlagen

Der Zugang zu einem Moodle-Kurs wird durch die Lehrstühle geregelt und folgt einem der folgenden Vorgehen:

  1. Die VeranstaltungsverwalterIn Ihres Lehrstuhles erstellt, nach Ihren Vorgaben, einen Kurs und bestimmt Sie in diesem zur DozentIn.
  2. Die VeranstaltungsverwalterIn Ihres Lehrstuhles ernennt Sie zur KurserstellerIn, wodurch Sie Kurse innerhalb Ihres Lehrstuhles anlegen können. Als KurserstellerIn werden Sie in denen von Ihnen erstellten Kursen automatisch zur DozentIn.

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Lehrstuhl, welches Verfahren dort praktiziert wird.

Sollte Ihr Lehrstuhl noch nicht in Moodle vertreten sein, muss ein Antrag auf Freischaltung eines Arbeitsbereichs durch den Lehrstuhlinhaber gestellt werden.

 

Die folgende Anleitung richtet sich nicht nur an Lehrende, deren Lehrstühle das zweite Verfahren praktizieren, sondern auch an VeranstaltungsverwalterInnen

 

 

Anleitung

 

1. Navigieren zum Kursbereich

Klicken Sie zunächst auf den "Home"-Button (1.) und navigieren Sie über die Kursliste (2.) zum Kursbereich/Kursunterbereich Ihres Lehrstuhles.

Erstellen von Kursen 01

 

2. Neuen Kurs anlegen

Haben Sie den gewünschten Kursbereiche/Kursunterbereich gefunden, klicken Sie auf "Neuen Kurs anlegen".

Erstellen von Kursen 02

Kurseinstellungen

 

Allgemeines:

Vollständiger Kursname: Der vollständige Name des Kurses.

Kurzer Kursname: Der kurze Kursname wird an verschiedenen Stellen genutzt, an denen der vollständige Kursname nicht passen würde (z. B. in der Navigation oder in der Betreffzeile von E-Mails). Muss einzigartig sein.

Kursbereich: Kann genutzt werden, um den Kurs in einem bestimmten Kursbereich anzulegen. Sollte nicht nötig sein, wenn zuvor an die entsprechende Stelle navigiert wurde.

Kurssichtbarkeit:  Nützlich, um einen Kurs vor Studierenden zu verstecken, weil dieser noch nicht bereit ist, oder bearbeitet werden muss. DozentIn und TutorIn haben jedoch weiterhin Zugang zu dem Kurs und können ihn in grauen Buchstaben sehen.

Kursbeginn: Legt fest, ab welchem Zeitpunkt der Kurs beginnen soll. Insbesondere wichtig für das Kursformat Wochenformat.

Kursende: Legt fest, ab welchem Zeitpunkt der Kurs enden soll. Insbesondere wichtig für das Kursformat Wochenformat.

Kurs-ID: Frei lassen, wird automatisch generiert.

   
   
   
   
   
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Navigieren Sie zum eigenen Kursbereich (Professur, Zentrale Einrichtung ...)
  2. Für das Anlegen von Kurses existieren zwei Varianten im Rechte- und Rollenmodell. In der Regel verfügen DozentInnen über das Recht, eigene Kurse anzulegen. Hat die Fachrichtung VeranstaltungsverwalterInnen benannt, die diese Aufgabe übernehmen, sollten Sie Ihren Kurs bereits vorfinden. Im abweichenden Fall wenden Sie sich bitte an die zuständigen Personen.
  3. Sehen Sie diesen Button, ist alles in Ordnung. Sie können einen eigenen Kurs selbständig anlegen
    Button: Neuen Kurs anlegen
  4. Im sich nun öffnenden Optionenfenster haben Sie einige Einstellungen vorzunehmen. Leider können beim derzeitigen Stand der technischen Verzahnung verschiedener universitärer Systeme (Stand: Frühjahr 2019) keine Daten aus dem Campusmanagement o.ä. automatisch übernommen werden. Es ist allerdings sehr sinnvoll, im Learning Management System die exakt gleichen Bezeichnungen oder Beschreibungen zu übernehmen wie etwa im LSF. Leider muss dies per Copy&Paste erfolgen.

    Kurs anlegen allgemein

  5. Für die Kursbeschreibung sollten Sie sich an den Angaben im universitären Veranstaltungsmanagementsystem (in der Regel: LSF) oder etwaigen Aushängen an Schwarzen Brettern orientieren. Die Grafik zur Illustration des Kurses in der Kursübersicht gestalten Sie dagegen gerne individuell.

    Beschreibung des Kurses

  6. Mit den Formaten steuern Sie Art und Ablauf Ihrer Veranstaltung. Die geläufigste Form dürfte das Themenformat sein, das Sie mit Abschnitten beliebig strukturieren. Eine genauere Beschreibung der Formate finden sie in dem entsprechenden Kursformate Beitrag. Als Kurssprache können Sie zwischen Deutsch (Standard), Englisch oder Französisch wählen.

    Kursformat

  7. Im unteren Seitenbereich finden Sie die Speicherbuttons. Beide Knöpfe speichern die eben gemachten Einstellungen, führen Sie aber zu verschiedenen Moodle-Bereichen, in denen Sie sich Ihren Kurs erst einmal ansehen oder gleich weitere Kurse anlegen können.

    Speichern